Anmelden/Registrieren

Winter, Kurt

Nachname: Winter
Vorname(n): Kurt
Geburtstag: 14.08.1921
Geburtsort: Erndtebrück
Wohnort(e): Hauptsr. 43, Erndtebrück; 
Wiesenstraße 37/3, Siegen (25.09.1939)
Beruf(e): Arbeiter
Religion: jüdisch
Fluchtziel(e): nicht geflohen
Deportationsdatum: 27./28.02.1943
Haftort(e): KZ Auschwitz
Todesdatum: 1943
Todesort: KZ Auschwitz
Biografie: Kurt Winter besuchte die Volksschule in Erndtebrück. Er wurde am 01.04.1927 eingeschult, Seinen Schulabschluss erhielt er 1935. Es blieb ihm versagt, eine Lehre zu beginnen. Zusammen mit dem Netpher Juden Heinz Lennhoff wurde er am 27. Februar 1943 wegen Überprüfung des Arbeitsbuches nach Dortmund bestellt und nach Auschwitz deportiert. Ankunft in Auschwitz war am 03.03.1943. Nach Auskunft des Schmallenberger Juden Hans Frankenthal, der das KZ Auschwitz überlebte, sahen sich die drei dort letztmals. Auch die restlichen Mitglieder der Familie Winter wurden noch om März 1943 nach Auschwitz deprotiert und dort ermordet.
Klaus Dietermann, 2015
Fotoquelle: AMS
Quellenangabe: GB BA Berlin; Thiemann, Walter: Von den Juden im Siegerland, Siegen 1967; Völkel, Wilhelm: Von den Juden in Erndtebrück, in: Wittgenstein 1974, Bd. 38, Heft 1, S. 9-21; Dietermann, Klaus: Jüdisches Leben in Stadt und Land Siegen, Siegen 1998
Verlegedatum Stolperstein: 04.04.2013
Verlegeort Stolperstein: Marburger Straße 6, Erndtebrück
Marburger Straße 6, Erndtebrück