Hoppensack, Otto jun.

Nachname: Hoppensack

Vorname: Otto jun.

Geburtstag: 14.05.1902

Geburtsort: Herten

Wohnort(e): Buschgotthardshütten Nr. 9

Religion: evangelisch

Deportationsdatum: 10.06.1941

Haftort(e): Warstein

Todestag: 16.07.1941

Todesort: Warstein

Biografie: Den Einwohnerbüchern der Gemeinde Buschgotthardshütten von 1907 bis 1931/32 ist zu entnehmen, dass Familie Hoppensack in Buschgotthardshütten Nr. 9 gewohnt hat. Der Bäcker Otto Hermann Wilhelm August Hoppensack, geboren am 27. Oktober 1872 in Oeynhausen, Kreis Minden, betrieb dort bis zu seinem plötzlichen Tod (Herzschlag) am 17. Februar 1923 eine Gastwirtschaft. Seine Witwe Berta Hoppensack geb. Stähler, geboren am 12. Oktober 1875 in Gelsenkirchen, zwei Kinder (Tochter und Sohn), führte die Gaststätte mindestens bis 1931/32 weiter. Otto Hoppensack jun., geboren am 14. Mai 1902 in Herten, Sohn von Otto und Berta Hoppensack, wurde am 10. Juni 1941 aufgrund einer „progressiven Paralyse“ (Lähmung, Muskel- und Nervenerkrankung) in die Provinzialheilanstalt Warstein eingewiesen. Er verstarb dort am 16. Juli 1941 (Suizid durch Erhängen).

Autor/in der Biografie: Traute Fries, 2016

Quelle(n): Einwohnerbücher Gemeinde Buschgotthardshütten 1907 und 1931/32. Stadtarchiv Bad Oeynhausen. Gedenkstätte Hadamar 17.03.2015. Landschaftsverband Westfalen-Lippe 06.11.2010.

Stolperstein Verlegedatum: 09.06.2016

Stolperstein Verlegort: Siegen-Buschgotthardshütten Nr. 9

Verwandt:

Hoppensack, Berta

Bildquelle(n): Foto Loos, Weidenau; AMS

Otto Hoppensack jun.
Otto Hoppensack jun.
Siegen-Buschgotthardshütten Nr. 9
Siegen-Buschgotthardshütten Nr. 9